Die Steinschlagreparatur im Überblick

Steinschläge auf der Windschutzscheibe sind keine Seltenheit. Häufig werden kleine Steine im Straßenverkehr durch die Luft gewirbelt und stoßen mit hoher Geschwindigkeit auf die Scheibe des Autos. Das Sicherheitsglas, das heutzutage in den Fahrzeugen verbaut wird, hält einiges aus. Je nach Wucht des Aufpralls und Größe des Steines, kann die Windschutzscheibe dennoch erheblich beschädigt werden.

Welche Risiken bergen Steinschläge?

Wenn ein Sprung oder sogar ein Riss in der Scheibe entdeckt wird, sollte das Fahrzeug umgehend in eine Werkstatt gebracht werden. Bleibt die Windschutzscheibe beschädigt und wird nicht repariert, drohen dem Fahrer eine Bandbreite an Sicherheitsrisiken. Denn nur wenn die Scheibe unversehrt ist, kann sie dem Autodach die notwendige Stabilität bieten und ihre Aufgabe als Stützkraft des Fahrzeuges erfüllen. Wenn sie jedoch erst einmal unter den Folgen eines Steinschlages gelitten hat, ist sie besonders anfällig für weitere Risse oder das Eindringen von Feuchtigkeit. Selbst wenn sich der bisherige Schaden durch den Aufprall eines Steines in Grenzen hält, kann das Glas durch kleinere Erschütterungen oder weitere Steinschläge zusätzlich beschädigt werden. Erhebliche Sichteinschränkung und eine erhöhte Unfallgefahr sind die Folgen. Es empfiehlt sich daher, die beschädigte Stelle auf der Fahrt zur Werkstatt mit einer stabilisierenden Folie oder einem Scheibenpflaster zu überkleben und so größeren Schäden und Verschmutzungen vorzubeugen.


Wie funktioniert eine Steinschlagreparatur?

Die Reparatur eines Steinschlags ist oft ein kurzes Unterfangen und kann schnell in der Werkstatt durchgeführt werden. Der Fachmann nimmt zunächst eine gründliche Reinigung der Scheibe vor. Damit die eigentliche Steinschlagreparatur im Anschluss stattfinden kann, müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden. So darf der Steinschlag nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze sein und weder im Sichtfeld des Fahrers noch am Rand der Scheibe liegen. Außerdem darf nur die erste Schicht der Windschutzscheibe beschädigt worden sein. Risse können gar nicht repariert werden.

Wenn es sich nur um eine geringfügige Beschädigung der Scheibenaußenseite handelt, wird zunächst die betroffene Stelle ausgetrocknet und schließlich mit einem speziellen Kunstharz gefüllt. Nachdem die Reparatur abgeschlossen und die Scheibe wieder aufpoliert wurde, ist der Steinschlag häufig nicht mehr oder nur noch kaum zu erkennen. Die Scheibe hat ihre Stabilität wiedererlangt.

Wie viel kostet die Steinschlagreparatur?

Die Routine-Reparatur eines Steinschlages ist in einer Werkstatt mit wenig Zeitaufwand und somit mit relativ niedrigen Kosten verbunden. Als Richtwert können etwa 100,- Euro benannt werden. Einige Werkstätten geben auf die Steinschlagreparatur noch eine Garantie, von der der Autofahrer profitieren kann. Bei einer Teilkasko-Versicherung des Fahrzeuges übernimmt die Versicherung häufig die gesamten Reparaturkosten, ohne dass eine Hochstufung zu befürchten ist.

Im Kfz-Serviceportal können Sie die richtige Werkstatt für eine Steinschlagreparatur in Ihrer Nähe ausfindig machen. Das Portal gibt hierfür einen Überblick der verschiedenen Anbieter, sodass Ihnen die Entscheidung für einen Fachmann leichter fällt.