Kfz-Reparaturen – Anbieter, nützliche Tipps und weitere Infos

Kfz-Reparaturen kosten Zeit, Geld und oftmals auch Nerven: Kein Wunder, dass das Thema deutschen Autofahrern nicht selten den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Dennoch führt in der Regel kein Weg an der geplanten oder ungeplanten Instandhaltung des Kraftfahrzeugs vorbei.
Welche Arten von Kfz-Reparaturen es gibt und wie Sie dabei bares Geld sparen können, erfahren Sie hier auf dem Kfz-Serviceportal.


Warum brauchen Kraftfahrzeuge eigentlich Reparaturen?

Verglichen mit anderen Alltagsgegenständen, hat der eigene Pkw einen echten Knochenjob zu erledigen. Schließlich muss er bei jedem Wetter funktionieren und seine Insassen sicher von A nach B bringen. Dass es dabei zu mehr oder weniger eingeplanten Verschleißerscheinungen kommt, ist abzusehen.

Kfz-Reparaturen gewährleisten Sicherheit im Straßenverkehr

Allen voran sind es die Verschleißteile, die Werkstattaufenthalte unabdingbar machen. Denn nahezu alle mechanischen Elemente eines Kraftfahrzeugs erbringen während der Fahrt Höchstleistungen, die das Material belasten. So zum Beispiel der Motor, der oftmals mehrere Tausend Umdrehungen in der Minute schafft. Oder die Bremsen, die das tonnenschwere Fahrzeug im Fall der Fälle zuverlässig abbremsen müssen.
Haben einzelne Komponenten ihren Zenit überschritten, so ist es Zeit für die entsprechende Kfz-Reparatur. Und die sollte nicht zu lange auf sich warten: Denn in den meisten Fällen geht mit der Instandhaltung oder -setzung auch die Verkehrssicherheit einher. In anderen Fällen könnte es zu Schäden kommen, wenn die Reparatur nicht zeitnah in Angriff genommen wird.

Ein Pluspunkt für den Werterhalt

Aber nicht nur die Sicherheit spielt im Bereich Kfz-Reparatur eine Rolle. Denn auch der Wert eines Kraftfahrzeugs steht und fällt mit seiner Pflege. So verfügt jeder moderne Pkw über ein elektronisches Serviceheft, in dem die Wartungsintervalle hinterlegt werden. Wer beispielsweise den Ölwechsel verschwitzt und folglich mit altem Motoröl fährt, riskiert Folgeschäden und künftige Wertverluste. Gleiches gilt für andere Elemente, die den technischen Zustand eines Fahrzeugs gewährleisten sollen. Dazu zählt zum Beispiel der Kraftstofffilter, die Kühlflüssigkeit oder der Ölfilter.

Diese Kfz-Reparaturen unterscheidet man

Generell lassen sich Kfz-Reparaturen in planmäßige und außerplanmäßige Aufwände unterteilen. Zu der planmäßigen Variante gehören beispielsweise Inspektionen, die Hauptuntersuchung oder – im Bereich Lkws – die Sicherheitsprüfung und die UVV. Unplanmäßige Reparaturen sind bei überraschenden Defekten an der Tagesordnung. Bestes Beispiel ist der Nagel im Reifen oder der Sprung in der Windschutzscheibe. Darüber hinaus können Kfz-Reparaturen aber auch in spezielle Rubriken unterteilt werden. Je nach Art des Schadens kann es notwendig sein, eine entsprechend spezialisierte Kfz-Werkstatt aufzusuchen.

Autoglas-Reparaturen

Kommt es zu einem Steinschlag, einem Scheibenriss oder anderweitigen Schäden im Bereich Autoglas, kann eine Autoglaserei aufgesucht werden. Dabei handelt es sich um einen Werkstattbetrieb, der sich (meistens mitunter) auf den Bereich Autoglas spezialisiert hat. Eine solche Spezialisierung ist wichtig, weil das Glas nicht nur vor Wind und Wetter schützt, sondern auch eine stabilisierende Funktion in der Karosserie hat. Entsprechend wichtig ist es, dass bei Kfz-Reparaturen an Glaselementen mit entsprechender Technik vorgegangen wird.

Reparaturen an Motor, Getriebe und Co.

Kfz-Reparaturen an den Kernelementen von Kraftfahrzeugen – also beispielsweise dem Motor oder dem Getriebe – erfordern Fingerspitzengefühl und Diagnosetechnik. Nicht alle Kfz-Werkstätten können derartige Leistungen vollbringen. Zum einen, weil nahezu jeder Hersteller unterschiedliche Motordiagnosen anbietet. Zum anderen, weil Motor- oder Getriebeinstandsetzungen sowohl schweres Gerät als auch eine Menge Erfahrung voraussetzen.

Karosseriearbeiten

Vor allem in der Unfallreparatur sind Karosseriearbeiten nahezu unverzichtbar. Denn das Blechkleid eines Kraftfahrzeugs leidet schon bei kleineren Krafteinwirkungen – Beulen und Dellen müssen im Anschluss entfernt werden, bevor eine etwaige Lackierung stattfinden kann.

Wer entsprechende Kfz-Reparaturen durchführen lassen möchte, sollte eine Kfz-Werkstatt mit der Spezialisierung auf Karosseriearbeiten wählen. Hier stehen die entsprechenden Werkzeuge zur Verfügung, um Bleche schonend und effektiv zu behandeln. Nicht selten werden dafür die Technologien aus dem Bereich Smart-Repair verwendet.

Fahrwerkseinstellungen und -vermessungen

Probleme mit dem Fahrwerk, den Rädern und der Spur können schnell entstehen, sind allerdings nicht immer einfach zu diagnostizieren. Moderne Kfz-Werkstätten, die Services im Bereich Fahrwerksvermessung anbieten, verfügen über Spezialwerkzeug, mit dem sich Räder und Spur eines Kraftfahrzeugs genauestens ausmessen lassen. Über diverse Einstellungsmöglichkeiten und Berechnungen lassen sich Fehler beheben.

Elektronik-Reparaturen

Moderne Autos werden immer komplexer: Sensorik überwacht und unterstützt während der Fahrt, diverse Steuergeräte sorgen für einen reibungslosen Ablauf – zumindest meistens. Denn kommt es zu einem Fehler in der Elektronik, kann die Fehlersuche aufgrund der üppigen Elektronik zu einer langatmigen Angelegenheit werden. Kfz-Reparaturen in diesem Metier sollte also eine Fachwerkstatt mit entsprechender Expertise durchführen. Auf dem Kfz-Serviceportal finden Sie schnell und einfach heraus, welcher Servicepunkt in Ihrer Nähe entsprechende Qualifikationen aufweist.

Autolackiererei

Beschädigungen am Lack sehen nicht nur unschön aus und schmälern den Autowert. Sie bieten der Feuchtigkeit einen perfekten Einstiegspunkt, um mittelfristig für Korrosion zu sorgen. Wer das verhindern möchte, sollte für die Kfz-Reparatur eine Autolackiererei aufsuchen. Hier werden Schäden fachgerecht behandelt und lackiert. Folgeschäden durch umgangssprachlichen Rost werden so vermieden.


Welche Kfz-Werkstatt wähle ich für Reparaturen?

Neben der Art der Kfz-Reparatur und der entsprechenden Spezialisierung gelten noch andere Kriterien für die Wahl des Anbieters. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, worauf es bei der Werkstattwahl generell zu achten gibt.

Die Markenspezialisierung

Aufgrund der großen Unterschiede zwischen Fahrzeugen unterschiedlicher Hersteller ist es wichtig, bei der Wahl der Kfz-Werkstatt auf die Spezialisierung zu achten. Denn längst nicht jedes Unternehmen kann Kfz-Reparaturen an allen Marken vornehmen. Vor allem dann, wenn das Schadensbild recht speziell ist.

Freie Werkstatt oder Markenwerkstatt?

Die Frage, ob die Kfz-Reparatur in einer Markenwerkstatt oder bei einem freien Unternehmen stattfinden sollte, kann in einigen Fällen für Garantie und Versicherung relevant sein. Nicht selten wird kommuniziert, dass Kraftfahrzeuge mit Neuwagengarantie zwangsläufig für Inspektion und Wartung in eine Kfz-Werkstatt des entsprechenden Herstellers müssen. Verbraucherschützer halten dagegen und verweisen darauf, dass sich das Aufsuchen freier Werkstätten nicht auf die gesetzliche Garantie auswirkt.
Anders sieht es bei Kfz-Reparaturen aus, die im Zuge der Garantie behoben werden müssen. Für diese ist der Besuch einer markenspezifischen Kfz-Werkstatt obligatorisch. Gleiches gilt in Fällen, in denen die Kfz-Versicherung eine Werkstattbindung vorschreibt.

Reputation und Eindruck der Kfz-Werkstatt

Last but not least ist auch der Ruf der Werkstatt für die Kfz-Reparatur entscheidend. Wer kein gutes Gefühl hat oder – beispielsweise im Internet – auf viele negative Bewertungen stößt, sollte womöglich einen anderen Anbieter ansteuern. Schlussendlich muss Transparenz gewährleistet werden. Das heißt: Vor der Reparatur gibt es einen verbindlichen Kostenvoranschlag, der nur nach Rücksprache mit dem Kunden verändert werden darf. Außerdem sollten alle Ersatzteile und Arbeitsstunden auf der Rechnung vermerkt werden.

Serviceleistungen für den Mehrwert

Nicht selten bieten Kfz-Werkstätten heutzutage Mehrleistungen zur Reparatur an. Dazu gehören beispielsweise Versicherungen, mit denen Ersatzteile wie Reifen und Räder geschützt werden können. Aber auch die Finanzierung kostenintensiver Reparaturleistungen ist heutzutage nicht unüblich. Wenn Sie auf spezielle Service-Leistungen Wert legen, können Sie auf dem Kfz-Serviceportal entsprechend filtern.

Hier ergibt sich Sparpotenzial

Ob Inspektion, Unfallinstandsetzung oder Radwechsel: Für viele Menschen schwingt bei Kfz-Reparaturen die Befürchtung mit, dass dabei hohe Kosten entstehen können. Im Nachfolgenden erhalten Sie Tipps, mit denen Sie die Reparaturkosten überblicken und gegebenenfalls verringern können.

Welche Arten von Kosten entstehen eigentlich bei der Autoreparatur?

Generell gliedern sich Reparaturkosten in den Stundenlohn der Kfz-Werkstatt und die Kosten für die Ersatzteile und Verbrauchsmaterial. Der Stundenlohn kann variieren – je nachdem, ob beispielsweise Diagnose- oder Montageleistungen erbracht werden. Zum Verbrauchsmaterial zählen etwa Klebstoffe, Dichtungsmaterialien oder Schmieröle.
Das erste Sparpotenzial ergibt sich in den Ersatzteilen. Wer hier im Vorfeld vergleicht, kann womöglich die Einkaufspreise der Kfz-Werkstatt unterbieten. Es ist völlig legitim, die Ersatzteile für die Kfz-Reparatur selbst zu bestellen und mitzubringen. Vor allem bei kostenintensiven Elementen macht diese Vorgehensweise durchaus Sinn.

Im Vorfeld Kostenvoranschläge vergleichen

Eine weitere Möglichkeit, Geld zu sparen, liegt im Anbietervergleich. Das kann klassisch geschehen, indem von verschiedenen Firmen Kostenvoranschläge angefordert werden. Es gibt mittlerweile aber auch Online-Anbieter, bei denen direkt verglichen werden kann. Auf dem Kfz-Serviceportal finden Sie Möglichkeiten für einen Kfz-Reparaturvergleich.

Reparaturen selbst durchführen

Wer handwerkliches Geschick beweist und die nötige Zeit mitbringt, kann Kfz-Reparaturen natürlich auch in Eigenregie durchführen. Das ist in vielen Fällen jedoch mit Hindernissen und Risiken verbunden. Nicht selten wird außerdem eine Hebebühne benötigt, um an die entsprechenden Bauteile zu gelangen.
Dabei dürfen die Risiken für Mensch und Umwelt nicht vergessen werden. Im Fahrzeug befinden sich gesundheitsgefährdende Stoffe und in bestimmten Fällen auch elektrische Spannungen. Letztlich müssen Reparaturen fachgerecht durchgeführt werden, um die Verkehrstüchtigkeit und -sicherheit des Kraftfahrzeugs nicht zu gefährden. Alte Teile und Schmierstoffe sollten außerdem korrekt entsorgt werden.

Sie sind auf der Suche nach einem Anbieter für fachgerechte Kfz-Reparaturen? Nutzen Sie die Vergleichsmöglichkeiten auf dem Kfz-Serviceportal und entdecken Sie kompetente Werkstätten in Ihrer Nähe.