Menü
Kfz Werkstätten in Deutschland

Passende Kfz-Werkstätten - komfortabel suchen

Gesucht und gefunden: Das Kfz-Service-Portal bietet Ihnen die Möglichkeit, Werkstätten ganz in Ihrer Nähe ausfindig zu machen. Tragen Sie einfach die Daten Ihres ungefähren Aufenthalts sowie die gewünschte Service-Leistung ein – und wählen Sie den passenden Anbieter aus. Vollkommen gratis und ohne Registrierung.

Klicken Sie auf der Karte auf das gewünschte Bundesland oder geben Sie das gewünschte Bundesland, den Landkreis oder die Stadt direkt ein.

Werkstätten werden immer dann zum Ziel, wenn das eigene Service-Heft zur Wartung bittet oder eine akute Reparatur notwendig wird. Erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber, welche Arten von Werkstätten es gibt und welche Serviceleistungen Kfz-Besitzer eigentlich erwarten.

Diese Wartungsarbeiten fordern Auto, Motorrad und Co.

Natürlich lassen sich etwaige regelmäßige Wartungsarbeiten in Werkstätten nicht pauschalisieren. Sowohl hersteller- als auch modellabhängig können große Unterschiede auftauchen. Generell steht der Werkstattaufenthalt jedoch nach einer gewissen Laufleistung oder nach einer im Serviceheft vermerkten Zeit an. Das ist sehr wichtig: Denn nur sorgfältig gewartete Technik kann auf Dauer und ohne Zwischenfälle funktionieren. Wer Termine verpasst läuft Gefahr, den Wartungszyklus zu unterbrechen – daraus können Defekte sowie Wertminderungen resultieren.

Folgende Wartungen kommen diesbezüglich auf Besitzer von Kraftfahrzeugen zu:

Kleine Inspektion

Bei der kleinen Inspektion handelt es sich um alle Wartungsarbeiten, die regelmäßig und relativ kostengünstig durchgeführt werden können. Klein ist sie deshalb, weil der Aufwand in der Regel gering ist. Ihr deutlich umfangreicheres Pendant ist die große Inspektion.

Diese Arbeiten werden bei kleinen Inspektionen in der Werkstatt häufig durchgeführt:

  • Kontrolle des Ölstands, wenn nötig mit Auffüllung.
  • Wechsel des Motoröls, sofern der Wartungsplan dies vorgibt.
  • Austausch des Luftfilters (Ansaugtrakt)
  • Überprüfung der Elektronik, der Bremsanlage sowie der Füllstände für Betriebsflüssigkeiten

Wann und in welchem Umfang die kleine Inspektion in der Werkstatt fällig ist, kann dem Handbuch oder dem Serviceheft des Fahrzeugs entnommen werden. Moderne Pkws weisen außerdem häufig über die Bordinstrumente auf anstehende Termine hin, sodass diese zeitnah wahrgenommen werden können.

Tipp: Um Kosten zu vermeiden, können vor der kleinen Inspektion einige Flüssigkeiten selbst aufgefüllt werden. So etwa das Scheibenwaschwasser oder der Kühlerschutz.

Große Inspektion

Bei der großen Inspektion handelt es sich um eine umfangreichere Wartung, die meist einige Zehntausend Kilometer nach der kleinen Inspektion in Werkstätten stattfindet. Sie fällt deutlich umfangreicher aus und zielt vor allem auf Komponenten des Fahrzeugs ab, die in größeren Intervallen überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden. Auch diese Form der Wartung ist für die Sicherheit und die Werterhaltung des Kfz notwendig.

Diese Arbeiten werden bei der großen Inspektion häufig durchgeführt:

  • Überprüfung und ggf. Wechsel von Zünd- oder Glühkerzen
  • Kompletter Check der Bremsanlage, des Getriebes sowie der Achsen
  • Untersuchung und ggf. Wartung der Räder
  • Austausch der Filter für den Innenraum
  • Nachfüllen oder Wechsel der Betriebsflüssigkeiten
  • Prüfung der sicherheitsrelevanten Merkmale
  • Kompletter Fahrzeugcheck (Beleuchtung, Scheibenwischer, Lenkung uvm.)

Mit der großen Inspektion in der Werkstatt wird also nicht nur dafür gesorgt, dass alle technischen Komponenten die nötige Wartung erhalten. Geprüft wird außerdem, ob das Fahrzeug die Anforderungen in puncto Sicherheit erfüllt. Etwaige aufgedeckte Mängel können im Anschluss behoben werden.

Übrigens: Die kleine und die große Inspektion können theoretisch sowohl in freien als auch in Markenwerkstätten durchgeführt werden. Die Preise können damit durchaus schwanken. Zu prüfen ist in diesem Falle jedoch, ob auf Basis etwaiger Leasing- oder Garantieverträge die Wahl einer entsprechenden Fachwerkstatt der jeweiligen Marke vorgeschrieben ist.

Weitere Wartungsarbeiten

Außerplanmäßig können weitere Wartungsarbeiten auftreten, die in einer Kfz-Fachwerkstatt durchzuführen sind. Dazu zählen beispielsweise:

  • Wechsel des oder der Keilriemen
  • Zahnriemenwechsel
  • Wechsel von Bremssteinen und -scheiben
  • Austausch von Leuchtelementen (Scheinwerfer, Bremsleuchten, Blinker)

Zu beachten ist, dass dafür stets Originalteile oder gleichwertiger Ersatz verwendet werden.

Finden Sie jetzt Werkstättten im gewünschten Bundesland

Diese Aufgaben übernehmen Werkstätten außerdem

Generell bietet nicht jede Werkstatt alle Leistungen an. Dank der Filtermöglichkeiten im Kfz-Serviceportal können Sie die verschiedenen Anbieter nach den durchzuführenden Arbeiten sortieren und wissen so zu jeder Zeit, welche Reparatur Sie an welchem Standort durchführen lassen können. Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Überblick über die gängigen Leistungen von Kfz-Werkstätten geben.

Karosseriearbeiten / Unfallinstandsetzung

Die Durchführung von Karosseriearbeiten in der Kfz-Werkstatt ist häufig die notwendige Folge von Unfällen, bei denen es zu Blechschäden kam. Generell geht es darum, Dellen und Beulen professionell zu entfernen oder komplette Bestandteile auszuwechseln. Falls nötig, werden die Oberflächen im Anschluss gespachtelt und können dann in die Lackiererei der Kfz-Werkstatt. Heutzutage ist es mit diversen Methoden möglich, auch größere Blechschäden nahezu vollständig zu reparieren. Damit bleibt die Neuanschaffung kostspieliger Ersatzteile in vielen Fällen erspart.

Austausch und Reparatur von Fahrzeugkomponenten

Wasser- oder Ölpumpen, Generatoren, Batterien und andere Komponenten verschleißen mit der Zeit und müssen ausgetauscht werden, sobald sie nicht mehr korrekt funktionieren. Ein solcher Austausch kann in einer Kfz-Werkstatt durchgeführt werden. Mit der regelmäßigen Wartung dieser Bestandteile lässt sich deren Haltbarkeit zwar oftmals verlängern. Zeigen sie jedoch erste Ermüdungserscheinungen, müssen sie zwangsläufig ersetzt werden.

Fahrzeugelektronik und Fehleranalyse

Die Fehlerdiagnose gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum von Kfz-Werkstätten. Dazu wird in der Regel die On-Board-Diagnose (OBD) bemüht, die eventuelle Fehlermeldungen ausgibt. Diese können im Anschluss von den Experten ausgewertet und im Anschluss behoben werden.

Generell gewinnt der Bereich Elektrik und Elektronik in der heutigen Zeit mehr und mehr an Bedeutung, sodass auch Kfz-Werkstätten umfangreiche Hilfsmittel für die Fehlerbehebung nutzen können oder gar müssen. Das Auslesen der Steuergeräte deckt nur einen Teil dieser Arbeiten ab.

Glasarbeiten

Windschutzscheiben und andere Glaselemente im Fahrzeug müssen nach Beschädigungen ausgetauscht oder gegebenenfalls ausgebessert werden. Beispielsweise dann, wenn Steinschläge oder gar Risse im Sichtfeld auftauchen. Aber auch häufiges Befreien von Eis und Schmutz kann den Scheiben zusetzen und ihre Durchsichtigkeit negativ beeinflussen.

In diesen Fällen kommt eine Kfz-Werkstatt mit der Spezialisierung auf Glasarbeiten ins Spiel. Diese kann etwaige Steinschläge oftmals mithilfe von Kunstharz verschließen. Ist eine solche Reparatur nicht möglich, können neue Scheiben mithilfe von Spezialkleber und dafür vorgesehenen Vorrichtungen eingesetzt werden.

Lackierung

Schrammen sowie neu erworbene Karosserieteile müssen oftmals lackiert werden, um die Außenhaut des Autos zu schützen. Die Lackierung erfüllt dabei mehrere Aufgaben: Zum einen dient sie dem optischen Erscheinungsbild. Zum anderen weist sie aggressive Stoffe (Streusalz, Chemikalien uvm.) ab und lässt diese nicht an das empfindliche Blech gelangen. Dort würde es schnell zu Korrosion kommen, die zunächst zum sogenannten „Blühen“ führt und im Laufe der Zeit schwere Schäden verursachen kann.

Tuning

Einige Kfz-Werkstätten sind auf das sogenannte Tuning spezialisiert. Damit ist zum einen die Softwareoptimierung für Verbrauchsersparnisse und Leistungssteigerungen gemeint. Zum anderen das gezielte Einsetzen, Ersetzen oder Verbessern einzelner Komponenten (Abgasanlage, Krümmer etc.), um dem Motor mehr Kraft zu entlocken. Die passende Werkstatt für Tuning-Leistungen finden Sie selbstverständlich auf kfz-serviceportal.de.

Umrüstung

Wer umweltbewusst und sparsam unterwegs sein möchte, kann sein Kraftfahrzeug in einer Fachwerkstatt auf Gas umrüsten lassen. Damit ist meist sogenanntes Autogas LPG gemeint, da der Einbau von Erdgasanlagen zu komplex ist und deshalb direkt bei der Fertigung von Neufahrzeugen erfolgt.

Die sogenannten Umrüstbetriebe müssen nicht zwangsläufig auch andere Kfz-Dienstleistungen anbieten. Oftmals werden dort aber auch andere Arbeiten im Bereich Reparatur und Wartung durchgeführt.

Diese Arten von Werkstätten gibt es

Nicht alle Kfz-Werkstätten sind gleich. Generell wird nicht nur zwischen den oben genannten möglichen Spezialisierungen unterschieden. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist außerdem, ob diese frei beziehungsweise unabhängig sind, zu einer Kfz-Marke gehören oder Teil einer größeren Werkstattkette sind.

Freie Werkstätten

Freie Werkstätten sind Betriebe, die sich auf viele oder gar alle Marken spezialisiert haben und vollkommen unabhängig agieren. Das kann sich positiv auf die Höhe der Rechnung auswirken, schränkt deren Handlungsspielraum in einigen Fällen jedoch ein. Denn Autohersteller setzen oftmals auf spezialisierte Werkzeuge, die nicht jeder freien Kfz-Werkstatt zur Verfügung stehen. Deshalb sollten großangelegte Reparaturen oder Wartungsarbeiten im Vorfeld mit einem Ansprechpartner vor Ort besprochen werden, um die Durchführbarkeit der Arbeiten gewährleisten zu können.

Werkstattketten

Werkstattketten wie PitStop oder ATU sind in nahezu ganz Deutschland vertreten. Neben großen Reparaturzentren bieten die Filialen in der Regel eigene Shops an, in denen Zubehörteile bestellt oder direkt gekauft werden können. Dank ihrer großen Verbreitung sowie der oftmals hohen Werkstattkapazität bieten diese Unternehmen häufig eine schnelle und reibungslose Umsetzung von Wartungen und Reparaturen an.

Weitere Marken anzeigen

Markenwerkstätten

Autohäuser einer bestimmten Marke sind oftmals mit Fachwerkstätten verknüpft, die sich auf diese entsprechende Marke spezialisiert haben beziehungsweise lizensierter Partner sind. Das bedeutet zum einen oftmals höhere Preise bei Ersatzteilen und Stundenlohn. Zum anderen kann sich die Beauftragung einer solchen Werkstatt jedoch lohnen, weil spezialisierte Reparaturen durchgeführt werden können und Garantie und Gewährleistung keinesfalls erlöschen, wenn ein vom Kfz-Hersteller genehmigter Betrieb Hand am Fahrzeug anlegt.

Wieder nach oben