Die Auspuffreparatur im Überblick

Der Auspuff ist für den Betrieb eines Wagens unabdingbar. Eine Beschädigung an diesem stellt nicht nur für den Besitzer des Kraftfahrzeugs, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer ein Risiko dar. Nachfolgend erfahren Sie, welche Aufgaben die Auspuffanlage hat, wie die Auspuff-Reparatur abläuft und worauf Sie dabei achten sollten.

Die Hauptaufgaben der Abgasanlage im Überblick

Die beiden Hauptaufgaben eines Auspuffs sind die Abgasableitung des Verbrennungsmotors aus dem Fahrzeug und die Dämpfung von Druckstößen, welche bei den explosionsartigen Vorgängen im Motor entstehen. Die Abgase des Motors werden dabei so umgeleitet, dass diese nicht in den Innenraum des Wagens gelangen können. Der vom Motor erzeugte Schall wird durch das im Auspuff verbaute Dämmmaterial außerdem verringert, um eine geräuscharme Kulisse im Straßenverkehr und eine komfortable Fahrt zu gewährleisten. Zudem werden die Motorleistung und der Benzinverbrauch von der Auspuffanlage direkt beeinflusst.

Wie kann man eine beschädigte Auspuffanlage erkennen

Falls bei einer Inspektion durchgerostete Stellen oder gar Löcher auffallen, sollte ein Auspuff unbedingt repariert werden. Ein blechernes Scheppern bei der Fahrt, Leistungsverlust und ein erhöhter Treibstoffverbrauch sind Indizien für eine dringend benötigte Reparatur der Auspuffanlage. Außerdem steigt der Geräuschpegel des Fahrzeugs stark an, wenn Undichtigkeiten oder Defekte innerhalb der Schalldämpfer auftreten. Vor allem in den Wintermonaten ist der Auspuff regelmäßig zu kontrollieren, da Streusalz und Frost das Material besonders belasten.

Ist der Auspuff beschädigt oder stark korrodiert, können Abgase direkt unter dem Wagen austreten und so unter Umständen in den Innenraum des Fahrzeugs gelangen. Dies ist vor allem bei langsamer Fahrt und in Städten gefährlich, da der Unterboden beschädigt wird und ein Brand entstehen kann. Ebenso könnte ein stark verrosteter Auspuff bei der Fahrt abfallen und andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Zudem erhöhen sich der Treibstoffverbrauch und der Lärmpegel des Motors, während sich gleichzeitig die Motorleistung verringert. Wer mit einem kaputten oder beschädigten Auspuff von der Polizei angehalten wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Um sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, sollte die Reparatur eines defekten Auspuffs umgehend durchgeführt werden.


Der Ablauf einer Auspuff-Reparatur

Der Auspuff selbst besteht aus verschiedenen Bestandteilen: dem Katalysator, dem Abgaskrümmer, dem Hosenrohr und zwei bis drei Schalldämpfern – bei Dieselmotoren kommt oftmals außerdem der Rußpartikelfilter hinzu. Von außen erkennt ein Laie nur den letzten Teil der Abgasanlage. Bei der Reparatur eines Auspuffs werden normalerweise nur einzelne Komponenten und nicht die gesamte Auspuffanlage ausgetauscht. Der Wagen wird hierfür auf eine Hebeanlage angehoben oder über eine Werkstattgrube gefahren, damit der Mechaniker ideal an den Abgastrakt gelangt. Die einzelnen Teile sind meistens mit Rohren und Schellen miteinander verbunden und einfach zu lösen. Erschwert wird dies nur, wenn die einzelnen Teile bereits stark verrostet oder mit der Fahrzeugkarosserie verschweißt sind. In dem Fall bleibt dem Mechaniker nichts anderes übrig, als die beschädigten Teile vorsichtig mit einer entsprechenden Säge abzutrennen.

Bei einer Reparatur wird häufig der Schalldämpfer ausgetauscht – oder andere Komponenten wie Schellen, Aufhängungsgummi und Auspuffmuffen werden erneuert. Dies ist immer abhängig vom Zustand der Auspuffanlage. Bestehen weitere Defekte am Wagen, können bei der Überprüfung des Auspuffs zudem weitere Reparaturen, wie beispielsweise eine Achsenvermessung, ein Bremsenwechsel oder eine Prüfung der Elektronik, durchgeführt werden. So lässt sich die doppelte Anfahrt zur Werkstatt sparen.

Anfallende Kosten für eine Auspuff-Reparatur

Die Kosten einer solchen Reparatur hängen hauptsächlich vom Automodell, dem Zustand der Auspuffanlage und den benötigten Ersatzteilen ab. Je nach Reparatur werden zwischen 30 und 200 Euro fällig. Eine komplett neue Auspuffanlage kann allerdings bis zu 400 Euro kosten. Darin ist jedoch noch nicht das Honorar für den Mechaniker eingerechnet. Für gewöhnlich sollte dieses 100 Euro nicht überschreiten. Zusätzlich können noch weitere Kosten für Schellen oder Aufhängen anfallen, falls diese ebenfalls ausgetauscht werden müssen. Das Kfz-Serviceportal zeigt Ihnen zuverlässige Werkstätten in Ihrer Nähe, bei denen Sie unter anderem auch Ihren Auspuff reparieren lassen können. So sparen Sie viel Zeit bei der Suche nach einer geeigneten und preisgünstigen Werkstatt.