Bremsflüssigkeit wechseln – das gilt es zu wissen

Bei der Bremsflüssigkeit handelt es sich um ein Betriebsmittel in Kraftfahrzeugen, dessen Wartung häufig vernachlässigt wird, obwohl sie für eine sichere Fahrt essenziell ist. Nachfolgend erfahren Sie mehr über den Wechsel der Bremsflüssigkeit und über die Gründe, die für einen regelmäßigen Austausch sprechen.

Wann ist ein Wechsel der Bremsflüssigkeit notwendig

Die Bremsflüssigkeit sorgt dafür, dass die Kraft des Bremspedals auf die Bremsen übertragen wird, um die Geschwindigkeit des Fahrzeugs verringern zu können. Die Flüssigkeit schmiert gleichzeitig die beweglichen Teile des Bremssystems und schützt langfristig vor Korrosion. Da die Bremsflüssigkeit jedoch hygroskopisch ist, zieht sie Wasser an. Je höher ihr Wasseranteil, umso geringer die Wirkkraft und umso größer das Risiko, dass es bei Frost zu Problemen kommt. Zudem begünstigt Wasser im System die Bildung von Rost, besonders am Bremskolben.

Befindet sich darüber hinaus nicht genügend Bremsflüssigkeit im Fahrzeug, ist die Bremse nur noch beschränkt einsatzfähig. Deshalb gilt die Regel: Gibt das Fahrzeug Warnsignale, funktioniert die Bremse nicht mehr ordnungsgemäß oder sind die Kilometer- oder Zeitintervalle fällig, muss der Wechsel der Bremsflüssigkeit stattfinden.


Wie wird der Wechsel durchgeführt?

Bevor eine neue Bremsflüssigkeit ins Bremssystem eingefüllt werden kann, muss zunächst die alte Flüssigkeit abgelassen werden. Hierbei sollte das Bremspedal langsam, aber nicht bis zum Anschlag betätigt werden. Ein Desinfektionsspray oder auch eine Vakuumpumpe helfen dabei, alle Reste, die sich gegebenenfalls noch im Kreislauf befinden, zu entfernen. Die alte Bremsflüssigkeit muss daraufhin fachgerecht entsorgt werden, da sie giftig und zudem ätzend ist.

Nun kann der Zylinder mit der neuen Flüssigkeit befüllt werden. Damit das System die neue Bremsflüssigkeit komplett aufnimmt, sollte das Bremspedal einige Male betätigt werden, bis der Bremsdruck wieder spürbar ist. Abschließend wird das System entlüftet, woraufhin die Bremsen wieder voll funktionsfähig sind. Ein anschließender Test der Bremsen ist obligatorisch.

Kosten vom Wechsel der Bremsflüssigkeit

Der Wechsel der Bremsflüssigkeit ist unabdingbar und sollte nicht hinausgezögert werden. Kfz-Werkstätten erledigen diese Arbeit innerhalb weniger Minuten, wobei die Kosten meist zwischen 50,- und 100,- Euro liegen. Meistens ist der Austausch der Bremsflüssigkeit in den Serviceintervallen vorgesehen, sodass diese Reparatur nur bei akuten Problemen außerplanmäßig durchgeführt werden muss.

Im Kfz-Serviceportal können Sie mit nur wenigen Klicks Werkstätten in der Nähe ausfindig machen, die die Bremsflüssigkeit Ihres Wagens zügig wechseln können.