Erfahren Sie jetzt mehr zu Waschanlagen und Waschboxen: Wir haben Infos zur Funktionsweise und den verschiedenen Waschanlagen-Arten für Sie parat.

Waschanlagen existieren in erster Linie für die Reinigung verschmutzter Fahrzeuge. Die regelmäßige Reinigung und Pflege dient jedoch auch der Konservierung des Lacks und dem Schutz vor Umwelteinflüssen, was sich positiv auf den Werterhalt des Autos auswirkt. Schließlich erzielen Autos mit einem guten Lackzustand beim Wiederverkauf deutlich höhere Preise als solche, deren Lacke stark beansprucht sind. Welche Arten von Waschanlagen besonders verbreitet sind, welche Waschprogramme sie zur Verfügung stellen und welche Services dabei genutzt werden können, erklärt der folgende Infotext.

Verbreitete Arten von Waschanlagen

Es gibt unterschiedliche Arten von Autowaschanlagen, die heute weitverbreitet sind. Sie operieren entweder selbstständig oder sind an eine Tankstelle oder ein Autohaus angeschlossen. Seltener sind sie auch Teil des Angebots von Supermärkten oder Baumärkten. Die wichtigsten Arten sind:

  • Portalwaschanlagen
  • Waschstraßen und
  • Selbstbedienungs-Waschboxen

 
Nachfolgend erklären wir, welche Möglichkeiten der Autoreinigung die jeweilige Waschanlagenart bietet und welche Vor- bzw. Nachteile mit der Nutzung einhergehen.

Die Portalwaschanlage

Portalwaschanlagen sind vor allem im Verbund mit Tankstellen anzutreffen. Bei der Nutzung einer solchen Anlage wird das Fahrzeug vor Beginn der Wäsche in einen abgeschlossenen Raum gefahren. Darin befinden sich die Waschinstrumente der Anlage, unter anderem Waschbürsten, Hochdruck-Reinigungsdüsen sowie Wachsdüsen und Trocknungsgebläse. Nachdem der Waschvorgang gestartet wurde, schließt sich in der Regel das Tor zu diesem Raum und öffnet sich erst nach Beendigung der Autowäsche wieder. Die komplette Reinigung läuft abhängig vom gewählten Waschprogramm vollautomatisch ab. Aufgrund der früher oft recht harten rotierenden Waschbürsten standen Portalwaschanlagen zeitweise im Ruf, den Fahrzeuglack zu beschädigen. Bei neueren Anlagen ist dies nicht mehr der Fall, denn sie sind wie die meisten Waschanlagen mit textilbestückten Waschbürsten ausgerüstet und gewährleisten damit eine schonende Reinigung des Autos.

Waschstraßen

Die einzelnen Stationen der Pflegeschritte sind bei einer Waschstraße hintereinander positioniert. Wurden früher auch Waschstraßen mit Waschbürsten ausgestattet, so handelt es sich heute meist um sogenannte Textil-Waschanlagen. Sie reinigen das Auto mithilfe von besonders weichen Textil- oder Schaumstoffwalzen, um Lackdefekte durch die Autowäsche so weit wie möglich auszuschließen. Bei vielen solcher Anlagen erfolgt vor der Einfahrt in die Waschstraße eine intensive Vorreinigung des Fahrzeugs durch angestellte Servicekräfte. Hierbei werden zum Beispiel Felgen gereinigt und grobe Verschmutzungen vorab mit speziellen Reinigern eingeweicht. Die Fahrzeugreinigung in Textil-Waschstraßen ist in der Regel sehr lackschonend und unter Autobesitzern sehr beliebt.

Die Selbstbedienungs-Waschbox

Sie dienen der schnellen Kfz-Wäsche zwischendurch in Eigenregie. Hierfür wird das Fahrzeug in eine abgeschlossene Box gefahren. Diese ist mit einem Hochdruckreiniger und einer Waschbürste ausgestattet. Die Reinigung des Autos erfolgt komplett manuell. Am Bedienterminal der Waschbox gibt es unterschiedliche Einstellungen für die zur Verfügung stehenden Waschwerkzeuge. Zur Auswahl stehen unter anderem Hochdruckreinigung, intensive Schaumwäsche sowie Heißwachs und Glanzspülen. Waschboxen bieten den Vorteil, dass sich Waschprogramme abhängig vom Grad der Verschmutzung und der zur Verfügung stehenden Zeit nach Wunsch zusammenstellen lassen. Ein Nachteil besteht darin, dass Ungeübte für eine komplette Reinigung oft recht lange brauchen. Die Fahrzeugwäsche wird dadurch unter Umständen teurer als zum Beispiel in einer Waschstraße. Zudem sind gerade die zur Verfügung stehenden Waschbürsten nicht selten in schlechtem Zustand oder stark verschmutzt, wodurch bei der Autowäsche Lackschäden entstehen können.


Waschprogramme der unterschiedlichen Waschanlagen

Je nach Art der Waschanlage stehen unterschiedliche Waschprogramme zur Verfügung. Bei Portalwaschanlagen sowie Waschstraßen bestehen diese zum Beispiel aus:

  • Vorwäsche mit Hochdruck oder Intensiv-Vorwäsche per Hand
  • Einschäumen mit Aktivschaum zum Anlösen hartnäckiger Verschmutzungen
  • Bürsten- bzw. Textilstreifen-Waschgang zur Entfernung des gelösten Schmutzes
  • Wachsen, je nach Waschanlage mit Heiß- oder Kaltwachs
  • Auftrag von Glanztrockner für die streifen- und fleckenfreie Trocknung
  • Trocknung mithilfe von horizontalen Gebläsen
  • optional Unterbodenwäsche und Unterbodenkonservierung
  • optional Intensiv-Felgenreinigung von Hand, per Hochdruck oder mit Tellerbürsten

 
Vielfach können bestimmte Schritte ausgelassen oder andere beliebig miteinander kombiniert werden. In Selbstbedienungs-Waschboxen werden die gewünschten Reinigungsschritte individuell per Knopfdruck am Terminal ausgewählt.

Was bei der Nutzung von Waschanlagen zu beachten ist

Insbesondere Heckscheibenwischer sollten vor jeder Autowäsche mit Überzügen aus Folie versehen werden, um Beschädigungen an den Gummis sowie Wachsablagerungen zu vermeiden. Zudem wird die Gefahr reduziert, dass durch den Wischerarm Beschädigungen an der Scheibe hervorgerufen werden. Auch Antennen auf dem Dach sind nach Möglichkeit zu entfernen.

Folierte Fahrzeuge eignen sich in der Regel ebenfalls für die Reinigung in einer Waschanlage. Nähere Angaben dazu können entweder der Folierer oder der Folienhersteller machen. Es sollte jedoch in jedem Fall eine Textilwäsche bevorzugt werden, da Folien im Gegensatz zu Lack recht weich sind und durch harte Bürsten zerkratzt werden könnten. Waschanlagen sind nur für Fahrzeuge bis zu einer bestimmten Höhe geeignet. Diese ist individuell und muss vom Betreiber an der Einfahrt zur Anlage kenntlich gemacht werden. Gleiches gilt für Fahrzeuge mit Breitreifen, denn bei sehr großer Breite lassen sich die Reifen nicht mehr ohne die Gefahr von Beschädigungen von den Transportsystemen in Waschstraßen transportieren.


Waschanlage mit Service

Was vor einigen Jahrzehnten noch an jeder Tankstelle gängige Praxis war, erfährt in den letzten Jahren eine Renaissance. Oftmals besteht die Möglichkeit, die Autowäsche an einer Tankstelle in Auftrag zu geben. Sie wird anschließend von einem Angestellten durchgeführt, ohne dass der Fahrzeughalter sich weiter darum kümmern muss. Währenddessen kann dieser zum Beispiel im Tankstellen-Shop eine Kaffeepause einlegen.