Die Kfz-Prüfplaketten (TÜV-Plaketten) im Überblick

Alle zwei Jahre müssen die meisten Kraftfahrzeuge zur Prüfstelle ihres Vertrauens, um die Hauptuntersuchung durchführen zu lassen – und die Prüfplakette (umgangssprachlich TÜV-Plakette) zu erhalten. Nachfolgend erfahren Sie, welche Bedeutung dieser Aufkleber hat, warum es ihn in verschiedenen Farben gibt und wie man erkennen kann, wie lange der „TÜV“ noch gilt.


Die Funktion der Prüfplakette

Die Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass nur Kraftfahrzeuge mit bestandener und gültiger Hauptuntersuchung am deutschen Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Das gilt für nahezu alle Fahrzeugarten und sorgt für Sicherheit – lediglich einige geringmotorisierte Varianten bedürfen keiner regelmäßigen oder gar keiner Überprüfung.

Für Behörden muss zu Kontrollzwecken auf den ersten Blick ersichtlich sein, ob diese Voraussetzung erfüllt ist. Deshalb erhalten Autos, Motorräder, Nutzfahrzeuge und Co. im Zuge der bestandenen Hauptuntersuchung eine Prüfplakette, die auf dem hinteren Kfz-Kennzeichen über dem Zulassungssiegel platziert wird. So kann beispielsweise die Polizei schnell und einfach durch Sichtprüfung kontrollieren, ob ein Kraftfahrzeug noch „einen gültigen TÜV“ hat oder ob der Gültigkeitszeitraum der Hauptuntersuchung (HU) bereits abgelaufen ist.

So können Sie die TÜV-Plakette lesen

Eine Möglichkeit zur groben Unterscheidung bietet die Farbe der TÜV-Plakette, die jedes Jahr wechselt und insgesamt sechs Möglichkeiten bietet. So ist auf den ersten Blick erkennbar, wie lange die letzte Hauptuntersuchung zurückliegt. Genauere Informationen enthält die Beschriftung des Aufklebers.

Die TÜV-Plakette ist mit mehreren Zahlen und Kennzeichnungen bedruckt. Im Inneren befindet sich zwei Ziffern, die das Jahr darstellen, an dem die Hauptuntersuchung abläuft. Stünde dort beispielsweise eine 20, so wäre die nächste Fälligkeit der Hauptuntersuchung im Jahre 2020 – die TÜV-Plakette wäre in diesem Falle blau.

Ausschlaggebend für den Monat des Termins ist der Winkel, in dem die Plakette aufgeklebt wurde. An der Außenseite der TÜV-Plakette sind im Kreis die Zahlen von 1 bis 12 notiert. Die Zahl, die oben steht, gibt den Monat der Fälligkeit an. Die Zahl 12 ist im Übrigen mit zwei großen und zwei kleinen schwarzen Balken markiert, damit auch aus der Ferne Rückschlüsse gezogen werden können. Stünden diese Markierungen der 12 unten, würde die 6 damit oben stehen und aussagen, dass die nächste Hauptuntersuchung im Juni des entsprechenden Jahres fällig ist. Steht die Markierung zur Linken, wäre es der September.

Die Farben der TÜV-Plakette

Wie im vorangegangenen Abschnitt erklärt, kann die Plakette der Hauptuntersuchung mehrere Farben aufweisen. Das sind:

  • Rosa
  • Grün
  • Orange
  • Blau
  • Gelb
  • Braun

 
In jedem Kalenderjahr wechselt die Farbe der ausgestellten TÜV-Plaketten. Ist der Farbkreislauf vorüber, so wird wieder von vorne begonnen. Das heißt: War der Aufkleber im Jahr 2017 rosa, so wird es im Jahr 2023 wieder rosafarbene TÜV-Plaketten geben. Im Jahr 2018 ist die Plakette Grün, 2019 Orange, 2020 Blau, 2021 Gelb und im Jahre 2022 gibt’s die braune TÜV-Plakette.

Mithilfe der Farbe können grobe Verstöße gegen die verpflichtende Hauptuntersuchung aufgedeckt werden. Wer sich beispielsweise im Jahr 2021 mit einer rosafarbenen TÜV-Plakette erwischen lässt, hat seit mindestens drei Jahren keine Auffrischung der Hauptuntersuchung mehr durchführen lassen. Vor allem die Verkehrspolizei ist darauf geschult, derartige Unstimmigkeiten zu erkennen und gegebenenfalls zu ahnden. Die Strafen und Bußgelder sind vorrangig davon abhängig, wie lange der Termin der Hauptuntersuchung überschritten ist. Wer acht Monate drüber liegt, muss sogar mit einem Punkt in Flensburg rechnen. Zu etwaigen Ordnungsgeldern kann bei Härtefällen außerdem eine umfangreichere HU verhängt werden.

Farbschema im Überblick

Rosa

 

Grün

 

Orange

 

Blau

 

Gelb

 

Braun

 

2017

 

2018

 

2019

 

2020

 

2021

 

2016

 

2023

 

2024

 

2025

 

2026

 

2027

 

2022

 

2029

 

2030

 

2031

 

2032

 

2033

 

2028

 

 


Fazit – diese Informationen kann man von einer TÜV-Plakette ablesen

Die TÜV-Plakette, auch als HU-Plakette oder Prüfplakette bezeichnet, enthält Angaben über den nächsten Termin der Hauptuntersuchung – auf den Monat genau. Das Jahr wird sowohl über die Farbe als auch über die Zahl in der Mitte abgelesen. Der Monat ergibt sich aus der umlaufenden Ziffer, die genau nach oben zeigt, also wo bei einer Uhr die 12 wäre. Mithilfe der Markierungen in Form schwarzer Balken ist es außerdem möglich, diese Informationen zu erhalten, ohne dass die TÜV-Plakette von Nahem gelesen werden muss.